Paola Neumann

Paola Neumann
1962 geboren in Berlin
1984-1990 Studium der freien Malerei an der Hochschule der Künste Berlin
1990-1992 Stipendium des Senats Berlin
1993 / 1995 Künstlerinnenstipendien des Senats Berlin
lebt und arbeitet in Berlin

Ausstellungen (Auswahl)

2017 Haus Metternich, Koblenz (mit Sabine Laidig)
  LOST IN TRANSITION, Kulturforum Darmstadt der TU und Atelierhaus Darmstadt
2016 Pavillon am Milchhof, Berlin
  German Fine Arts, Berlin (mit Sabine Laidig)
2015 RE-PLANINNING, Selection of the Antal-Lustig Collection, Modem - Center for Modern and Contemporary Art, Debrecen / HU
  Domestic Space | Paper Edition, Galerie Zweigstelle, Berlin
  Kopfzeile, Haarlinie, Fußnote, Kreuzberg Pavillion, Berlin
  Land in Sicht, Galerie Elferink, Staphorst / NL
2013 Viktor, Galerie Evelyn Drewes, Hamburg
  bunt, Milchhof, Berlin
  Viktor, Galerie Zweigstelle, Berlin
2012 Galerie Elferink, Staphorst / NL
  Supermarket, Stockholm / SE
2011 Sternklar, Galerie Zweigstelle, Berlin
  galerie doris höger contemporary art, Berlin
2010 Drei Positionen aktueller Malerei, Kunstraum Bethanien, Berlin
2009 Farbe konkret, Galerie Nord, Berlin
  Start, Galerie Elferink, Staphorst / NL
2008 orientated to paper, Galerie Bergner + Job, Mainz
2007 Stadtansichten, Kulturamt Tempelhof, Berlin
2006 Artothek des Neuen Berliner Kunstvereins
  color based paintings II, Galerie Bergner + Job, Mainz
2005 Lebendiges Grau, zwölf Positionen nicht-gegenständlicher Malerei, Karl Ernst Osthaus-Museums, Hagen
2004 Farbfilm, Wege zur Abstraktion III, Kunstverein Schloss Plön
  Farbfilm, Farbe und Licht in der Malerei der Gegenwart, Schloss Plüschow
  Die Farbe hat mich II, Neuerwerbungen für die Sammlung des Karl Ernst Osthaus-Museums, Hagen
2003 Seeing Red: Contemporary Nonobjective Painting, Hunter College / Times Square Gallery, New York / US
  color based paintings – Malerei zwischen Planung und Prozess, Galerie Bergner + Job, Mainz
2002 colour – a life of its own, Ausstellung ungarischer und internationaler monochromer Malerei, Mücsarnok Kunsthalle, Budapest / HU
2000 Accrochage, Mies van der Rohe Haus, Berlin