Robert Krainhöfner

LichtFaltung – RaumDrehung

Skulpturen aus Stahl, Holz und Acrylglas

Herzliche Einladung zur Finissage
am Sonntag, den 24. März 2019, ab 15 Uhr
mit einem Rundgang durch die Ausstellung, Sekt und Süßigkeiten.

Ausstellungsdauer: 08.02 - 24.03.2019

Robert Krainhöfners geometrische Skulpturen entstehen in einem langen Prozess der formalen Präzisierung. Nach der Formfindung in der Vorlaufphase bereitet der Künstler das Material auf seine Verformung vor – Stahl oder Acrylglas werden an den Faltstellen eingeschnitten und ausgedünnt, um anschließend mit Kraft und größter Konzentration in zuvor erprobten Winkeln gebogen zu werden. Präzise handwerkliche Raffinesse und die Inspiration des Künstlers wirken dabei miteinander. Während des Faltungsprozesses sowie auf der Drehbank, wo Robert Krainhöfners zirkulare Werke aus Stahl oder Holz ohne Wärmeeinwirkung gearbeitet werden, entsteht aus massivem Material eine jeweils von zarten Biegungen und ausgreifenden Linien bestimmte, zwischen geschwungenen und geraden Konturen sich entfaltende Form. 

Robert Krainhöfners Skulpturen besitzen facettenreiche Ansichten – je nach Standort eröffnen sich dem Auge neue plastische Dimensionen. Sie strukturieren die variablen Profile der Körper und lenken den Blick – den Faltungen des Künstlers folgend. Diese Übereinander- und Ineinanderblendungen mischen „innen“ und „außen“. In gleichsam perspektivischen Labyrinthen präsentiert Robert Krainhöfner ein vielfältiges Panoptikum, das im transparenten oder transluziden Acrylglas seinen Höhepunkt findet. Auch die schimmernden Metalloberflächen lassen differenzierte Licht- und Schattenspiele entstehen, die Tiefe und Volumen der geometrischen Körper akzentuieren. In direkten Vergleich dazu setzt Robert Krainhöfner sowohl die warmen Farben als auch natürlichen Strukturen der Holzmaserungen. Zudem bilden Wandreliefs, die er seinen vollplastischen Arbeiten zur Seite stellt, wunderbare Korrelationen.

Robert Krainhöfner, geb. 1967 in Jena, studierte Bildhauerei sowie Kunst und öffentlicher Raum an der Akademie der Bildenden Künste, Nürnberg. Er erhielt Stipendien der Kulturstiftung Thüringen und das Walter-Dexel-Stipendium der Stadt Jena. Seine Arbeiten wurden u. a. auf der Bundesgartenschau Koblenz und der Höhlerbiennale Gera gezeigt sowie in der Orangerie von Schloß Belvedere und im Bauhauskomplex Haus am Horn Weimar, im Kunstverein Bad Nauheim, Universitätsklinikum Jena, Augustinerkloster Gotha, Egapark und Forum Konkrete Kunst Erfurt. Der Künstler lebt und arbeitet in Jena.

Veranstaltungshinweis
Sonntag, 24.03.2019, 15.00 Uhr Finissage mit Sekt und Süßigkeiten